Bericht der LZ vom 14.7.2017

2017: Zwei gegen zwei am Tisch

Kartenspiel: Der Bridgeclub Detmold richtet ein Kneipenturnier an mehreren Orten aus.

Teamwork: In Paaren spielen Bridgefans beim Kneipenturnier gegeneinander - hier im Schnitzelpoint. Foto: privatBridge im Schnitzelpoint

Detmold (jow). 40 Teilnehmer waren zum Kneipenturnier des Bridgeclubs Detmold gekommen. Einige hatten sogar eine Anreise aus Braunschweig auf sich genommen, um das Königsspiel des Kartensports an unterschiedlichen Orten auszutragen.

In diesem Jahr waren das das Café Elbing, die ChaLu Weinbar, der Detmolder Hof, das Café Wortmann, Strates Brauhaus, das Café Outback, der Schnitzelpoint, das Gothland, das Restaurant Italia und das Bowling Center Skyline. Ein Spiel dauerte während des Wettkampfs etwa sieben Minuten. 20 Minuten waren für jede Gruppe in einem Lokal eingeplant. Das machte rund drei Spiele pro Station, und so blieb nicht viel Zeit für Geschwätz oder ausgiebige Bestellungen, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung.

2016: Bridgespieler ziehen beim Turnier durch die Kneipen

veröffentlicht am 28.09.2016 in der LZ

Detmold. Wer in Detmolds Innenstadt auf zahlreiche hochkonzentrierte Bridgespieler stieß, die stetig untereinander Gegner und Spielstätte wechselten, wurde Zeuge des Kneipenpaarturniers, ausgerichtet vom Detmolder Bridgeclub. 40 Teilnehmer hatten sich zusammengefunden und spielten in Paaren um den Sieg. „Man muss sich konzentrieren können", erklärt Professor Dietmar Winkler. Und besonders so ein Kneipenturnier mit Lautstärke und Musik habe es in sich. Umso wichtiger ist da, dass die Paare harmonieren. „Bridge ist wie das Leben", findet Winkler, „manche Paare finden sich." Gespielt wird mit vorgemischten Boards, jedes Team muss zeigen, wie gut es die Karten spielt, mit denen bereits ein anderes sein Glück versucht hat.20160922 Bericht LZ

„Bridge ist ein Denksport", so Winkler. Nach jeder Runde wurde das Lokal gewechselt. Dort trafen die Spieler auf neue Gegner. Damit am Spieltag alles klappte, war Turnierleiter Klaus Kersting seit mehreren Wochen mit der Organisation befasst. In dieser Zeit galt es, Paare ähnlicher Spielstärke zusammenzustellen und Lokale zu finden, die einen Tisch freihalten.

2015: Bridge-Spieler bevölkern Detmolder Kneipen

Turnier in der Innenstadt lockt Teilnehmer aus weiten Teilen Deutschlands

LZ: Raphael Bartling am 07.09.2015

Detmold. 60 Spieler haben sich am Samstag auf Einladung des Detmolder Bridgeclubs zu einem mehrstündigen Kneipenturnier getroffen. 13 Lokale in der Innenstadt beherbergten die Spieler. Gespielt wurde, wie beim Bridge üblich, in Paaren und über insgesamt zehn Runden. Pro Runde hatten die Teilnehmer für eine Partie rund 20 Minuten Zeit in der jeweiligen Gaststätte. Spieler aus weiten Teiler der Bundesrepublik Waren dabei. „Es ist immer schön mal eine neue Stadt, die örtliche Gastronomie und nette Leute kennen zu lernen", fand Josef von Wulfen, der mit Ehefrau Aurelia aus Osnabrück angereist war. Das Ehepaar ist dem Bridgespiel vor über15Jahren verfallen und kann sich bis heute dafür begeistern.20150907 Bericht LZ

2012: Bridge verbindet Logik mit Gefühl

Achtes Detmolder Kneipenpaarturnier bringt Spieler aus ganz Deutschland zusammen

veröffentlicht in der LZ am 30.07.2012

Detmold. 88 Spieler haben beim Kneipenpaarturnier mitgemacht, das der Detmolder Bridgeclub am Samstag veranstaltet hat. 13 Lokale in der Innenstadt waren Gastgeber. Nur 20 Minuten Zeit hatten die Bridge-Spieler für eine Runde in dem jeweiligen Café. "Gewinnen Wollen wir alle", sagte Doris Mertens mit einem Lächeln. Die Detmolderin spielte mit drei anderen Damen Bridge im "Detmolder Hof". Gabriela Kampermann war extra aus Hannover angereist, denn "Kneipenturniere machen immer Spaß". Das Paarturnier fand in zwei Klassen (Pik und Coeur) und zehn Spielrunden unter der Leitung von Klaus Kersting statt. Man verabrede sich mit seinem Spielpartner, die anderen Spieler kenne man aber vorher meist nicht, erklärte Ursula Everding, Vorsitzende des Bridgeclubs Detmold, die den Tag organisierte: "Das ist auch der Reiz für uns Detmolder, andere kennen zu lernen."20120729 Bericht LZ

Beim Bridge geht es auch um Kommunikation. Sehr kommunikativ zeigten sich die vier Damen im "Liebharts". "Bridge ist wie ein guter Liebhaber", sagte Anne Behrendt, dazu gehören "Spannung, Erfüllung, Ärger und Frust". Sie muss es wissen,

2011: Bridge-Turnier in Detmolder Gaststätten findet einmal mehr großen Anklang

Geistig fit durchs Kartenspiel, veröffentlicht am 31.08.2011 bei der LZ

Detmold. Einmal gegen den sechsfachen deutschen Meister im Bridge spielen – und vielleicht sogar Gewinner? Das ist jetzt in Detmolds Innenstadt möglich gewesen. Denn in zehn Lokalen spielten 40 Turnier-Teilnehmer um die höchste Punktzahl. Bereits zum siebten Mal richtete der Bridge-Club in Detmold ein Turnier für Fans des Kartenspiels aus. Diese kamen nicht nur aus Detmold selbst, sondern reisten auch aus Bielefeld, Paderborn, Gütersloh, Bad Salzuflen und Herford an. ln Paaren traten die 20 Teams gegeneinander an - aufgeteilt nach Spielniveau. Drei Spiele à zehn Minuten waren pro Lokal vorgesehen, danach zog man weiter. lm "Café l\/lix", "Gugelhupf", "Paraplue", "Pompano", im "Spieker", in der Café-Bar "Mascialino", dem "Dachsbau", der "SchlossWache", in "Strates Brauhaus" und im "Detmolder Hof" wurde gespielt.20110831 Bericht LZ

Bei der Siegerehrung